Jeder mag doch Top-Listen, oder? Und was ist eigentlich die akzeptable Länge für eine Top-Liste? 10? 100? 1000? Für alles gibt es solche Listen. Was haben Sie gemeinsam? Sie basieren irgendwie auf individuelle Einschätzungen.

Ja gut, es sei denn es geht um reine Mathematik. Langweilig!

In dieser Folge habe ich mir Gedanken gemacht, welche Orte ich hier in Portugal besonders ins Herz geschlossen habe. Oder zumindest sehr mag und somit weiter empfehlen kann.

Die Top-Liste wird dabei auch stark davon beeinflusst, welche Erlebnisse ich an den Orten hatte. Hört am besten einfach rein. Hier findet ihr jedoch zur Visualisierung auf noch die Bilder zu meinen Beschreibungen. Dann könnt ihr euch zumindest auch einen kleinen Eindruck machen.

5. Sintra

Sintra ist eine dieser Konstanten im Großraum Lissabon. Immer einen Besuch wert. Mit um die 10.000 Einwohner ist es eigentlich ein Beschaulicher Ort. Doch die vielen Sehenswürdigkeiten locken doch so einige Touristen in die Stadt.

Auch nach meinen zwei Jahren in Portugal habe ich bei weitem nicht alle Sehenswürdigkeiten dort besucht. Das liegt aber auch daran, dass ich was sowas angeht dann doch eeher ein Banause bin.

Denke ich an Sintra, denke ich auch weniger an die Stadt und seine Sehenswürdigkeiten, sondern an alles was ringsrum ist. Sintra liegt mitten in einer hügligen und steinigen Landschaft. In den Wäldern findet man selbst im Hochsommer immer mal ein Plätzchen in dem es sich aushalten lässt. Und sowieso immer wieder geile Ausblicke.

Von Sintra ist es auch nicht weit zur Küste. Speziell das Cabo da Roca ist natürlich ein beliebtes Ziel als westlichster Punkt Europas auf dem Festland. Ihr merkt, Sintra hat mehr zu bieten als nur Sintra.

4. Covilhã

Ähnlich wie bei Sintra, ist auch Covilhã. Es ist für mich das Synonym für den Naturalpark Serra da Estrela. Es bietet den Kontrast zu den Bildern die man im Kopf hat, wenn man an Portugal denkt. Es liegt im Landesinneren und unterscheidet sich allein daruch schon von der Atmosphäre im Vergleich zur Küstenregion.

Außerdem befindet sich hier der höchste höchste Punkt des portugiesischen Festlandes mit 1993 m Höhe. Von Covilhã aus ist es ein entspannter Ausflug hoch zum Torre. Für Wintersportler befindet sich auch hier das einzige Skegebiet des Landes. Für die genannten Punkte ein verdienter Platz 4.

3. Setúbal

Wenn Sintra auf diese Liste gehört, darf Setúbal natürlich auch nicht fehlen. Weil ich mit Setúbal auch die Hügel/Berge ringsum meine, sowie die Küste entlang bis hoch nach Sesimbra, muss ich Setúbal auf Platz 3 nehmen. Ich war so oft hier und habe viele Touren von hier aus unternommen.

Sei es eben nun durch die Berge oder entlang der Küste. Zwischen den Felsen findet man auch immer wieder einen Platz zum Baden, oder man fährt im Sommer mit der Fähre rüber nach Tróia. Dort hat man einen endlosen Strand.

2. Costa da Caparica

Wenn ich von endlosen Stränden spreche darf natürlich die Costa da Caparica nicht fehlen. Vom Tejo bis hinter Casa do Infantado erstrecht sich hier ein schier endloser Strand.

Nirgends war ich so of am Atlantik wie an der Costa da Caparica. So viele Sonnenuntergänge und auch ein paar Aufgänge konnte ich von hieraus beobachten. Alleine, dass dieser Strand und Caparica so ein zentraler Teil meines Portugals Aufenthalts war, mach ihn zu meinem Platz 2.

1. Cabo Espichel

Für mich auf Platz eins ist das Cabo Espichel. Als ich das erste mal an diesem Ort war, hatte ich meine bis dato schönste Begegnung in Portugal. Von hier aus konnte ich gleich mehrere Schulen von Delfinen beobachten. Genauer gesagt von Gemeinen Delfinen.

Diese Begegnung und die Blicke, welche dieses Kap bietet, machen es zu meinem Platz 1 and welchen ich immer wieder gerne zurückkehre. Solltest du also mal in Lissabon sein, lohnt sich ein Ausflug dorthin. Vielleicht hast du auch Glück und kannst Delfine beobachten. Spätestens dann stimmst du mir bei dieser Platzierung zu, da bin ich mir sicher.